Wir verwenden Cookies!

By clicking “Accept”, you agree to the storing of cookies on your device to enhance site navigation, analyze site usage, and assist in our marketing efforts. View our Privacy Policy for more information.

Deny Accept Preferences

Privacy Preferences

standarts_web_banner.jpg

standarts - Festival für eine klimapositive Kunst- & Kulturlandschaft

Von 30.09.22 bis 03.10.22

Mit Ein Ding der Möglichkeit eG, Kulturverein Platenlaase und der Mitinitiatorin von Changemakers.film - Pheline Roggan

Zu den Tickets

Wir wollen kreative Lösungen entwickeln, wie Klimaschutz integrierter Bestandteil einer inspirierenden Kunst- und Kulturbranche sein kann.

Dazu haben wir unterschiedliche Pionier*innen aus Kunst- & Kultur eingeladen, die dies sich auf den Weg gemacht haben und dieses Festival mit uns und euch gestalten.

Es erwartet euch ein Wochenende voller Vorträgen, Workshops, Expertenrunden, Kultur und Festivalstimmung. Hands on haben wir verschiedene Aktionsfelder gewählt um gezielte nachfolgende Projekte anzustoßen.

22_standarts_Programm-2.png

Programm

Freitag ab 16.00h:
Aktionsfeld: nachhaltiger Kunstraum
16.00h Auftakt
19.00h Klima Dinner
24-32€ nach Selbsteinschätzung & Kids 6,50€ (Max. 60 Teilnehmer:innen. Separate Anmeldung erforderlich!) Zur Anmeldung eine E-Mail an:

hallo@moeglichkeit.org

Samstag ab 10.00h:
Aktionsfeld: Footprint & Energie

Sonntag ab 10.00h:
Aktionsfeld: Material & Bau

Montag 9-13.00h
Ausklang mit Kleidertausch, Brunch & Musik

Download Programm

Samstag 01.10. Changemaker.film: Paneltalk und Diskussion über grünen Filmdreh

Pheline Roggan (Schauspielerin) , Laura Fischer (Regie), Regie Moritz Vierboom (Schauspieler)

Wir haben 2019 Changemakers.film gegründet, weil wir aktiv mithelfen wollten, unsere Branche, die Filmbranche, nachhaltig und damit zukunftsfähig zu machen. Die Herstellung von Kino-, TV- und Online-/VoD-Produktionen verursacht hohe CO₂-Emissionen. Mit der Umstellung auf eine umwelt- und ressourcenschonendere Herstellungsweise kann ein relevanter Teil dieser CO₂-Emissionen vermieden werden. Um die Klimaziele einzuhalten, müssen sich alle Industrien und Branchen umstellen auf klimaneutrales Wirtschaften, deshalb haben wir da angesetzt, wo wir selber tätig sind und uns auskennen. Dort versuchen wir, alte Strukturen zu überdenken und Veränderung herbeizuführen. Die Branchenintern erarbeiteten “ökologischen Mindeststandards zum grünen Drehen“ bilden mittlerweile die Grundlage für das neue, 2023 in Kraft tretende, Filmförderungsgesetz. Laura Fischer erklärt am Beispiel ihres Films: "5 Finger sind eine Faust“ wie grünes Drehen praktisch funktioniert und wir wollen an Hand von „changemakers.film" zeigen, wie struktureller Wandel durch die Initiative von einzelnen angestoßen werden kann und dazu anregen den Impuls für den eigenen Tätigkeitsbereich zu übernehmen. Jeder kann etwas verändern!


Sonntag 02.10. Partner & Partner / Material Mafia

10.30 -11.30Uhr 
Impulsvortrag: Bauen nach Cradle-to-Cradle Prinzip 
Nachhaltige Architektur – wie geht das?
In den meisten Fällen werden Baustoffe noch immer nach dem Prinzip „Take-Make-Waste“ verbaut – also am Ende zu Müll. In Deutschland ist die Bauindustrie für fast 60% des anfallenden Mülls verantwortlich. Vermeintlich „grüne Architektur“ tut dagegen noch recht wenig, sondern installiert vor allem mehr Technik oder Dämmmaterialien. Nachhaltige Architektur bedeutet meistens Energiesparen im Betrieb. Ökologisches Bauen – davon sind wir überzeugt – sieht anders aus.

Jörg Finkbeiner, Architekt und Inhaber von Partner & Partner, Büro für nachhaltige Architektur.

11.30 -12.30 Uhr 
Müll ist eine Definitionsfrage
Als zentrale Aufgabe hat sich die Material Mafia vorgenommen, Kreisläufe für die Weiterverwendung von Reststoffen – oder besser: von Ressourcen! – zu schaffen. Diese Herangehensweise bezeichnet man auch als „Reuse“ (= Wiederverwendung) oder „Upcyling“ (= stoffliche Aufwertung und Wiederverwertung). Als soziales Unternehmen, eröffnen wir die Chance, etwas das als Müll definiert wurde, als Ressource zu verstehen und in einen neuen Nutzungskreislauf einzubringen. Zudem möchten wir Lösungsansätze für bestimmte gesellschaftliche Probleme anbieten:
Wie können Müll und umweltschädliche Emissionen, die durch Neuproduktion entstehen, vermieden werden?
Wie sieht eine effektive Ressourcenschonung aus?
Wie können Menschen durch Umwelterziehung erreicht werden?
Wie können neue (Material-)Kreisläufe geschaffen werden?

über uns

Standarts ist ein Kooperationsprojekt für die Gestaltung einer nachhaltigen Kulturlandschaft im Wendland. Mit unterstützung der lokalen Verwaltung und Expert*innen  wollen wir die Veränderungspotentiale innerhalb unserer Kulturinsitutionen nutzen um ökologisch- und sozial nachhaltige Kreativräume zu schaffen.

Changemakers.film ist eine Initiative von Filmschaffenden die es sich zur Aufgabe gemacht haben ihren Tätigkeitsbereich, die Filmbranche nachhaltig und damit zukunftsfähig zu machen. Die Branchenintern erarbeiteten "ökologischen Mindeststandards zum grünen Drehen“ bilden mittlerweile die Grundlage für das neue, 2023 in Kraft tretende, Filmförderungsgesetz.

An Hand von changemakers.film zeigt sich, wie struktureller Wandel durch die Initiative von einzelnen angestoßen werden kann. Jeder kann etwas verändern! 

Bei Interesse oder Fragen meldet euch bei: 
Eva Nalbach:

eva@moeglichkeit.org

Die nächsten Events

7.12.2022 – 18:00

Zu Tisch …

Mehr erfahren

10.12.2022 – 11.12.2022

Zauberhafte Wintersause

Mehr erfahren

14.12.2022 – 18:00

Zu Tisch …

Mehr erfahren